Kopfzeile

Was ist Drupal Thunder?

Drupal Thunder hat in den letzten Monaten für viel Aufsehen in der Drupal Community gesorgt. In diesem Beitrag erklären wir, was Drupal Thunder ist und wer dahinter steckt.
4 Minuten

Drupal Thunder ist eine Drupal Distribution, welche von der Burda Magazin Holding GmbH entwickelt wird. Auf thunder.org, die Projektseite von Drupal Thunder, schreiben die Autoren zur Frage "What is Thunder":

Thunder is a Drupal 8 distribution for professional publishers. It consists of the current Drupal 8 functionality, lots of useful modules from publishers and industry partners, and an environment which makes it easy to install, deploy and add new functionality

Was ist eine Drupal Distribution?

Drupal besteht vereinfacht gesagt aus einem Kern (Drupal Core) und Zusatzmodulen (über 15'000 für Drupal 8). Eine Drupal Distribution ist nichts anderes als eine vordefiniertes Drupal Core + Zusatzmodule.

Ok, aber warum ist Drupal Thunder jetzt so spannend? Um diese Frage zu beantworten, braucht es einen Rückblick und einen Ausblick.

Rückblick: Warum wir Drupal Distributionen zuerst liebten, dann hassten

Eines der grössten Missverständnisse von Nutzern die Drupal zum ersten mal installieren und nutzen möchten ist, dass Sie Drupal Core installieren und denken sie hätten eine funktionierende Lösung. Das ist und war seit Anfang an nie der Fall. Es war immer das Konzept, Drupal Core relativ leicht zu halten und zusätzliche Funktionalität via Module zu installieren. Im Vergleich z.B. zu WordPress hat man bereits mit der Standard-Lösung einen funktionierenden Blog, da der Use-Case "Blog" die Grundidee von WordPress ist. Genau aus diesem Grund sind Drupal Distributionen entstanden.

Drupal Distributionen gibt es bereits seit Drupal 6. Die Idee, eine "pfannenfertige" Lösung in einer Distribution zu bündeln macht Sinn und ist eigentlich auch die Erwartung eines Nutzers. Bereits mit Drupal 6 gab es sehr populäre Distributionen wie z.B. Open Atrium, OpenGov, etc. welche 100'000-fach installiert und genutzt werden. Mit Drupal 6 und Drupal 7 gab es allerdings ein Problem. Das Einspielen von Updates war kompliziert und fehleranfällig. Unsere Empfehlung von NETNODE war, nur dann eine Distribution zu verwenden, wenn man genau diesen Use Case abbilden möchten - keine kundenspezifischen Anpassungen und Erweiterungen, ansonsten hat man Probleme. Wer mit Distributionen gearbeitet hat, weiss von was ich spreche.

Mit Drupal 8 und den damit einhergehenden technischen Innovationen (konkret Composer), wurde die Wartbarkeit von Drupal Distributionen zu gewährleisten. Man kann sagen, dass Drupal Distributionen ein regelrechtes Revival erleben. Und Drupal Thunder ist genau eine dieser Distributionen.

Was bietet Drupal Thunder?

Drupal Thunder bietet das, was ein Nutzer welcher Drupal zum ersten mal nutzt, sehen möchte. Das ist:

  • Ein einfaches Admin Interface
  • Eine zentrale Medienverwaltung
  • SEO Tools
  • Eine Artikelverwaltung für ein Blog/Magazin/News/Aktuelles
  • Die Möglichkeit, schnell und effizient ein eigenes Template einzubauen
  • und die garantierte Erweiterbarkeit von allen Drupal Modulen

Updates abonnieren

Ich möchte Updates von diesem Blog erhalten.

Ausblick: Warum wir Drupal Distributionen hassten, dann lieben lernten

Drupal 8 ist eine umfassende und leistungsfähige Lösung. Die Leistungsfähigkeit kommt mit der richtigen Kombination von Zusatzmodulen und kundenspezifischen Entwicklungen. Drupal Distributionen und insbesondere Drupal Thunder bietet eine ideale Grundlage für umfangreiche Drupal Projekte. Wenn man viele Drupal Seiten erstellt, möchte nicht immer zeitintensive Basisaufgaben wiederholen, sondern auf eine robuste Basis setzen. Aktuell macht das aus unserer Sicht Drupal Thunder am besten.

Wir von NETNODE nutzen für Kundenprojekt praktisch nur noch Thunder als Basis. Für uns ist Drupal Thunder quasi das neue Core. Wenn ich die Definition von Thunder von oben adaptieren dürfte, würde ich diese so anpassen:

Thunder is a Drupal 8 distribution for everybody. It consists of the current Drupal 8 functionality, lots of powerful extensions provided by the community, and an environment which makes it easy to install, deploy and add new functionality.

Wer steckt hinter dem Thunder Projekt?

Das Thunder Projekt wird von Burda getragen und weiterentwickelt. Burda investiert aktuell ziemlich viel in den Ausbau des Teams und damit in den Ausbau von Thunder. Die Frage steht nahe, warum Burda das macht und warum sie die Ergebnisse "kostenlos" als Open Source Software zur Verfügung stellen. Die Antwort ist einfach. Durch das Open Source Modell kann Burda auch von einer globalen Community profitieren. Burda erhält durch das Engagement quasi eine verlängerte Entwicklergemeinde, welche "ihr" bzw. "unser" Produkt (Drupal) immer besser macht. Burda betreibt sehr viele Webplattformen/Magazine. Burda baut sich mit Drupal quasi eine eigene Publishing Lösung mit welcher künftig immer mehr und immer schneller neue Plattformen lanciert werden können. Eine Win-Win Situation. Burda hat begriffen, wie Open Source funktioniert.

https://thunder.org

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihr Experte

CEO NETNODE AG, Digital Consultant