Kopfzeile

Drupal ABC - M wie Module

Die Module von Drupal kann man vergleichen mit Elementen eines Modulhauses. Es besteht die Wahl zwischen zahlreichen Ausstattungs- und Gestaltungsvarianten.
3 Minuten

Updates abonnieren

Ich möchte Updates von diesem Blog erhalten.

Ein Modul ist eine Erweiterung für Drupal wie bei WordPress das Plugin. Während Drupal die eigentlichen Grundfunktionalitäten zur Verfügung stellt, lassen sich durch Module allerlei zusätzliche Funktionalitäten realisieren. Das Angebot der Module ist gigantisch. So kann man durch Module beispielsweise ein Forum, ein Content Planner und vieles mehr installieren. Gleichzeitig können aber die Grundfunktionen von Drupal mit Modulen, wie die zeitgesteuerte Veröffentlichungen von Inhalten oder auch Web-Formularen, erweitert werden.

Drupal Content Planner powered by NETNODE

Werfen Sie doch einfach mal einen Blick auf die Modul Übersichtsseite von Drupal. Tausende von Modulen zu allen möglichen Themen finden sich dort.

Auch die Module sind OpenSource

Da sämtliche Module, wie auch der Core von Drupal, OpenSource sind, dürfen diese Module nicht nur kostenfrei installiert sondern auch auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Drupal-Module Suche nach individuellen Kriterien

Achten Sie auf die Versionen

Zu beachten gilt, dass ausschliesslich Module funktionieren, die für die von Ihnen verwendete Drupal-Version entwickelt wurden. So können Sie beispielsweise keine Module verwenden, welche für Drupal 7.x gedacht sind, wenn Sie selbst mit Drupal Version 8.x arbeiten. Eine Überischt über alle Module, welche in Ihrer Drupelinstallation eingesetzt werden, finden Sie im Backend von Drpual (/admin/modules).

Pro-Tipp

Nicht immer lohnt es sich, für eine kleine Wunschfunktion ein Contributed Modul runter zu laden und zu installieren. Manchmal tut man gut daran, ein eigenes Modul zu installieren, welches genau die eine gewünschte Funktion erfüllt und nichts anderes. Den je mehr Module auf einer Drupal Webseite installiert und aktiviert sind, desto grösser wird der Einfluss der Module auf die Geschwindigkeit der Webseite. Heisst, je mehr Module an Board sind, desto langsamer die Webseite. Dies wiederum wird unschöne Folgen bezüglich SEO mit sich bringen.

Abhängigkeiten von Modulen

Zu beachten sind auch die Abhängigkeiten verschiedener Module. Einige Module funktionieren nur einwandfrei, wenn andere Module vorhanden sind oder ebenfalls gleich mit installiert werden. Werden die Module, wie heute üblich, mit dem Composer installiert, werden Abhängigkeiten sofort automatisch erkannt und die zusätzlichen Module mit installiert. Die Composer-Installation von Modulen ist nicht nur schneller, sondern auch sicherer. Mittlerweile gibt es Module, welche nur noch korrekt laufen, wenn diese mittels Composer installiert wurden.

Wartung der Module

Installierte Module müssen regelmässig gewartet bzw. aktualisiert werden. Jede Woche, jeweils am Mittwochabend, werden Sicherheits-Patches von Modulen veröffentlicht, welche die Prüfung des Drupal Security Teams erfolgreich bestanden haben. Der einfachste Weg sich über neue, sichere Versionen von Modulen zu informieren, ist der Twitter Account @drupalsecurity. Denken Sie immer daran, nicht nur der Drupal-Kern ist das Angriffsziel, sondern und vor allem die Module. Viele Sicherheitslöcher werden durch die Module aufgerissen, darum ist es sehr wichtig, Module regelmässig zu aktualisieren.

Fazit

Mit den Drupal Modulen können zusätzliche Funktionen zur Grundfunktionalität aufgebaut werden. Die Module sind gratis und lassen sich je nach Bedarf an die eigenen Wünsche anpassen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihr Experte

Praktikantin Digital Consultant