Kopfzeile

Drupal ABC - F wie Formulare

Von niemandem geliebt aber trotzdem unverzichtbar: Webformulare. Im folgenden Artikel zeigen wir, was es braucht, um Webformulare zu erstellen und welche Funktionen zusätzlich noch vorhanden sind.
3 Minuten

Die meisten Content-Manager und Webmaster machen um das Thema Webformulare jeweils einen grossen Bogen. Zu kompliziert, zu aufwändig tönt es jeweils. Das kann nur die Agentur machen... das können wir nicht selber. Mit Drupal 8 und dem Modul Webform wird das Erstellen eines Webforms ein Kinderspiel.

Webform erstellen

Ist das Modul erst mal installiert, lässt sich ein neues Formular mit fast einem Knopfdruck erstellen.

Natürlich haben Sie dann noch keine Formularfelder, aber ein erster grosser Schritt ist schon gemacht. Und ja, jetzt müssen nur noch die entsprechenden Formularfelder hinterlegt werden. Dazu müssen Sie sich nur ein wenig damit auskennen, welche Felder es eigentlich gibt und welche Sie brauchen. Von unserer Erfahrung her werden meistens folgende Formularfelder verwendet:

  • Textfeld: Für Vorname, Name, Strasse usw
  • E-Mail: Für E-Mail-Abfragen. Die E-Mailadresse wird auch gleich noch validiert
  • Textarea: Für Kommentare, Beschreibungen, Notizen
  • Checkbox: Für Wettbewerbsfragen
  • Radios: Ebenfalls für Wettbewerbsfragen
  • File-Upload Feld: zB. für Bewerbungsdokumente wie Zeugnisse oder Lebenslauf

Selbstverständlich müssen all diese Felder einmal designt werden, aber anschliessend können perfekte Webformulare selber erstellt werden.

Speichern der Inhalte

Bereits von Haus aus werden sämtliche Formulareingaben in der Datenbank gespeichert. Gerade für einen Wettbewerb oder ein Anmeldeformular ist dies eine perfekte Lösung. Ist die Anmeldefrist vorbei, können die Daten bequem in ein Excelfile runtergeladen und weiterverarbeitet werden. Zusätzlich ist es auch möglich, die Formulareingaben in der Datenbank zu löschen und so für einen neuen Wettbewerb vorzubereiten.

Ebenfalls ist es auch möglich, jede Formulareingabe an eine beliebige E-Mail Adresse zu senden. Vor allem wenn es um Bewerbungen geht, ist ein Notification Mail sicher nicht verkehrt.

Weitere Funktionen

Jetzt könnte man meine, ein Webformular füllt man aus und das wars. Mit Drupal und Webform ist aber noch viel mehr möglich, was nur korrekt konfiguriert werden muss im Backend. So kann man mehrseitige Formulare erstellen, zum Beispiel für grössere Umfragen. Man kann Webformulare nach der 100. Eingabe automatische schliessen lassen, für Anmeldungen. Man kann E-Mail Adressen, direkt in einer Mailchimp-Liste speichern. Es ist natürlich möglich, den User nach dem Senden des Formulars auf eine bestimmte Webseite weiter zu leiten. Berechtigungen für die Eingaben können sehr detailliert, pro Userrolle, gesteuert werden.

Ein mehrseitiges Formular kann sehr einfach mit Drupal und dem Modul Webform erstellt werden.

Fazit

Webformulare mit Drupal sind gar nicht so schwierig. Wichtig zu wissen ist, dass man die einzelnen Formularfelder kennt.
Zusätzlich kann man mit Webformularen weit mehr als nur ein Kontaktformular erstellen und muss nicht auf 3rd Party Tools wie Google Forms und ähnliche ausweichen.

Updates abonnieren

Ich möchte Updates von diesem Blog erhalten.

Neuen Kommentar hinzufügen