Kopfzeile

Drupal ABC - B wie Benutzerverwaltung

Drupal ist bekanntermassen ein Community-CMS. Da versteht es sich eigentlich von selbst, dass Drupal auch eine ausgefeilte Benutzerverwaltung mitbringt.
3 Minuten

Die Benutzerverwaltung in einem CMS ist ein wichtiger Bestandteil. Gerade bei Portal-, Extra- oder Intranetseiten hat es naturgemäss viele verschiedene User, welche unterschiedliche Berechtigungen haben und auf eine Webseite Einfluss nehmen.

Wer kann einen Benutzer anlegen?

Je nach Seite kann dies separat geregelt werden. Auf einer Communityseite darf sich zum Beispiel jedermann/frau registrieren und anmelden, in einem Forum kann ich mich zwar registrieren aber der Administrator oder eine andere berechtigte Rolle muss mich freischalten oder als dritte Variante kann eine Person mit einer bestimmten Rolle im Drupal Backend neue Benutzer anlegen.

Benutzer auS einem bestehenden System importieren

Zusätzlich ist es mit Drupal möglich, dass sich Benutzer aus einem Drittsystem anlegen bzw. importieren lassen. So ist es zum Beispiel möglich, Benutzer aus einem Microsoft Acitve Directory Server mittels Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) in die Drupal Benutzerwaltung zu importieren. Damit erübrigt sich eine Administration der Benutzer im Drupal. Diese Lösung ist vor allem für Firmen oder Organisationen interessant, welche mittels Drupal eine Intranet- oder Extranetplattform betreiben. Selbstverständlich sind auch Importe anderer Userverwaltungstools möglich. Ebenfalls möglich sind auch Single-Sign-On Lösungen, damit man sich auf der Extranetplattform nicht noch extra anmelden muss.

Benutzerverwaltung

Sind dann mal alle Benutzer angelegt, können diese natürlich sehr einfach verwaltet werden. Man sucht entweder nach Benutzername, nach Rolle, nach Berechtigungen oder natürlich auch nach E-Mail Adresse. Mit diesen vier Filterkriterien können sehr schnell, auch aus einer grossen Menge Benutzer, die richtigen gefunden werden.

Bulk-Verwaltung

Ebenfalls ein nettes Feature ist die Massenverarbeitungsfunktion in der Benutzerverwaltung. Damit ist es möglich, mehrere Benutzer auf einmal zu bearbeiten - Rollen hinzufügen, entfernen, sperren, freischalten - dies alles kann direkt mit der Massenverarbeitungsfunktion erledigt werden.

Massenverarbeitungsfunktion

Berechtigungen und Rollen

Drupal bringt von Hause aus schon eine sehr komfortable Berechtigungsverwaltung mit sich. Mit dieser ist es möglich, den verschiedenen Rollen jeweils nur das anzuzeigen, was diese auch für ihr eigentliche Arbeit benötigen. Alles andere wird ausgeblendet. 

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass Kunden zu Beginn eines Projektes schon ganz bestimmte Vorstellungen von Rollen haben. Da soll es einen Editor, einen Veröffentlicher, einen Kontrolleur, einen Redaktor und einen PowerUser geben. Schlussendlich zeigt sich dann, dass sich alle die Rolle PowerUser geben, weil dieser die meisten Berechtigungen hat. Daher ist unsere Empfehlung, dass man sich durchaus Gedanken über die verschiedenen Rollen machen soll aber diese nicht immer gleich umsetzen sollte.

Fake User

Immer wieder sehen wir, dass es innerhalb der Benutzerverwaltung sehr viele Fakeaccounts hat. Wenn dem so ist, wurde sehr wahrscheinlich die Konfiguration nicht korrekt gesetzt und ein Bot hat diese Accounts angelegt. Aber nicht nur die Einstellung muss dann überarbeitet werden, sondern man sollte sich auch Gedanken über eine Möglichkeit zur Verhinderung dieser Accounts machen. Meistens wird dann in solchen Fällen auf eine Captcha-Lösung gesetzt.

Fazit

Die Drupal-Benutzerverwaltung ist sehr einfach zu bedienen. Trotzdem sollte man die Konfiguration immer im Auge behalten und entsprechende Vorkehrungen gegen mögliche Fake-Accounts treffen.

Neuen Kommentar hinzufügen