Kopfzeile

Das war die Drupal Europe in Darmstadt

Da die offizielle DrupalCon Europe 2018 nicht stattgefunden hat, hat die Drupal Community die Drupal Europe in Darmstadt auf die Beine gestellt. NETNODE war im September 2018 mit dabei.
4 Minuten

Vom 10.09. - 14.09. fand in Darmstadt die grösste Drupal Konferenz 2018 im europäischen Raum statt. Die Konferenz, welche aber nicht DrupalCon hiess, wurde von der Drupal Community organisiert und durchgeführt. Die eigentlichen Organisatoren, die Drupal Association hatte sich für das Jahr 2018 entschlossen, keine DrupalCon in Europa durchzuführen. Wieso und warum, kann man in diesem Podcast nach hören. Allerdings findet nun 2019 wieder eine offizielle DrupalCon statt.

DrupalCon 2019 - 28.10. - 01.11.2019 in Amsterdam

Was natürlich und immer zu einem Drupal Event gehört ist das offizielle und inoffzielle Gruppenfoto. Auf beiden Fotos sind Lukas und ich zu sehen...mal besser, mal schlechter.

1. Tag

Der erste Tag begann, ausnahmsweise nicht mit einer Keynote, sondern mit den Splash Awards. Bei den Splash Awards werden die besten Drupal Projekte aus ganze Europa ausgezeichnet. Die Splash Awards gibt es seit 2015 und wurden in den Niederlande gegründet. Mittlerweile finden in mehreren europäischen Ländern die Awards statt. Leider noch nicht in der Schweiz.

Sessions

Nach den Splash Awards ging es weiter mit den Sessions. Besonders viele Sessions gab es zum Thema Headless Drupal. Egal ob Umsetzungen mit React oder vue.js alles kam zu Sprache und wurde vorgestellt. Eine gute Möglichkeit für uns zu erfahren, wie andere Entwickler solche Umsetzungen durchführen und mit welchen Problemen sie kämpfen. Unser Fazit war schlussendlich, dass wir absolut auf dem richtigen Weg sind.

Selbstverständlich haben wir auch noch ein paar andere Sessions besucht und uns rege mit Drupalisten aus der ganzen Welt unterhalten.

Social Event

Am Abend traffen wir uns noch mit einigen Personen aus dem Publishing Bereich und unterhielten uns angeregt über Drupal Thunder und die ganze Verlagswelt. Dadurch verpassten wir zwar die grosse Sause im Bayrischen Biergarten mit der Community, allerdings waren wir sehr gut aufgehoben im Restaurant zur Sitte.

2. Tag

Der zweite Tag startet mit der altbekannten Driesnote. Dries der Gründer von Drupal, stellt die verschiedenen Drupal Initiativen vor und gab noch einen Ausblick auf das Release Datum von Drupal 9 und dem Support von Drupal 7 und Drupal 8. Dries hat dazu auch noch einen Blogpost geschrieben.

Sessions

Nach der Driesnote ging es weiter mit Sessions aller Art. Ich bekam Inputs im Managing von Drupal Entwicklern ;-), wiederum einige Inputs rund um das Headless Thema. Zusätzlich informierte ich mich noch über den aktuellen Stand der Drupal Thunder Entwicklungen.

Abgeschlossen wurden die Sessions immer wieder mit vielen Gesprächen mit anderen Besuchern. Nach gefühlten 100 Jahren, habe ich auch wieder mal Hagen getroffen. Wir haben uns über den Content Planner, Häuser bauen, Instagram, Digitale Transformation, Magic Mirror, doityourself.rocks und vieles mehr unterhalten. Lustig wars.

Eine Session muss ich noch ganz speziell herausheben. Den ich habe nichts verstanden, da es schon eher höhere Mathematik war. Der Session Titel lautete "Content management in AI-driven world". Leider hat er nur Formeln gezeigt und keine Anwendungen oder Resultate. Sehr schade.

Höhere Mathematik

Social Event

Am Dienstagabend traffen wir uns noch ganz spontan mit Leuten aus verschiedenen Agenturen (drunomics und annertech) zu einem Apero. Es war sehr spannend zu hören, wie andere Agenturen sich mit der digitalen Transformation auseinandersetzen oder ganz einfach Projekte managen. Genau solche Gespräche machen eine Drupal Konferenz zu einer spannenden Konferenz.

3. Tag

Der dritte Tag startete mit einem Panel zum Thema "Future of the open web and open source". Leider haben wir die Hälfte verpasst, da wir uns vom Hotel zur Location noch ein wenig verfahren haben.

Sessions

Selbstverständlich gab es auch am dritten Tag wieder viele verschiedene Sessions. Ich habe mich entschlossen Sessions zu den Themen Paragraphs, Herausforderungen in der digitalen Transformation, Open Source Marketing Automation und natürlich dem Drupal Content Planner zu besuchen.

Social Event

Am dritten Tag gab es für uns leider nur einen kleinen inoffziellen Social Event: die Heimfahrt. Lukas und ich tauschten uns rege über die Drupal Europe aus und was wir alles, wenn möglichst ab sofort, ausprobieren und ändern wollen ;-).

Fazit

Es lohnt sich immer solch einen Event zu besuchen. Nicht alle Session waren sehr toll vorbereitet und ergiebig. Trotzdem nimmt man immer viel mit in die alltäglich Arbeit.

Ein ganz grosses Dankeschön gebührt dem Organisations-Team. Die Location war Hammer, die Räume gross und überhaupt gab es viel Platz. Das Essen fleischlos aber abwechslungsreich und sehr gut. Vielen Dank euch allen.

Neuen Kommentar hinzufügen